Die Kunst zu begeistern

Nutzen Sie Emotionen für wirkungsvolle Vorträge und Präsentationen

Das ist bislang einmalig im deutschsprachigen Raum: Ein Stimm- und Präsentationstraining kombiniert mit neuesten Erkenntnissen und Interventionen aus der Positiven Psychologie.

Manchen Menschen hört man einfach gerne zu, anderen weniger. Der eine kann sein Publikum begeistern, der andere müht sich und kommt doch nicht auf den Punkt. In diesem Aufbautraining vermitteln wir Ihnen praktische, umsetzbare Tipps, die einerseits auf Erkenntnissen der Positiven Psychologie basieren und andererseits auf 20 Jahren Erfahrung Ihres Trainers Florian Schrei als Präsentations- und Sprechtrainer und Rundfunkmoderator.

Neben dem, was Sie sagen, spielt dabei vor allem eine Rolle, wie Sie es sagen. Und dabei sind Gefühle das A und O. Doch wie weckt man zum richtigen Zeitpunkt die passenden Emotionen bei den Zuhörern? Wie stelle ich sicher, dass das, was ich sagen will, auch genau so klingt, wie ich es meine? Wer die Kunst der emotionalen Rede beherrscht und noch dazu frei sprechen kann, der wird seine Zuhörer auch sicher erreichen.

In diesem Kurs erweitern Sie Ihren Werkzeugkasten als SprecherIn im Bereich „Emotionalität“. Vor allem erfahren Sie, wie Sie selbst dafür sorgen können, dass es Ihnen vor und mit Ihrem Publikum gut geht – so gut, dass Sie Ihre Fähigkeiten voll ausschöpfen können und Ihre Zuhörer begeistern!

Zielgruppe

alle, die vor Gruppen sprechen und/ oder präsentieren, und dies mit mehr Freude und Leichtigkeit tun wollen

Voraussetzung

Stimme, Körper, Emotionen

Dauer

2 Tage

Ziele

Inhalte mit Emotionen verknüpfen

Wirkung und Glaubwürdigkeit des Vortrags steigern

Eigene Stärken umfassend einsetzen

Präsentieren mit meiner persönlichen Note

Positive Erfahrungen nutzen

Stressige Situationen bewältigen

Selbsteinschätzung optimieren

Die eigene Sprecherpersönlichkeit stärken

Inhalte

Wirkung erzeugen: Die emotionale Präsentation

Stand und Standing II

Selbstwirksamkeit und Selbstregulation

Stärkentraining und „Expressives Schreiben“

An eigenen Erfahrungen wachsen: Attribution, Entwicklungsziele, konstruktives Feedback

Die Klaviatur der Gefühle nutzen: Emotions-differenzierung

„Erste Hilfe Koffer“ für Notfälle erweitern

So kann es danach weitergehen

Das könnte Sie auch interessieren