Kann ich mein Leben verändern, wenn ich meine Sichtweise darauf verändere?

In der Ausbildung zum zertifizierten Anwender der Positiven Psychologie können die Teilnehmer/innen für ihre schriftliche Abschlussarbeit zwischen drei Varianten wählen: Sie schreiben entweder eine Coaching-Falldokumentation, führen ein berufliches Projekt mit der Positiven Psychologie durch, oder sie erstellen ein persönliches Portfolio. Das ist ein strukturiertes Selbstcoaching-Projekt, bei dem sie einen Themenbereich wählen, sich Ziele setzen und Coachinginterventionen der Positiven Psychologie über mehrere Wochen bei sich selbst einsetzen. Wir veröffentlichen im INNTAL-Blog solche Abschlussarbeiten und freuen uns, hier ein ganz besonderes Portfolio vorstellen zu dürfen. Dina Saleem hat sich auf humorvolle und beeindruckende Weise mit der Frage auseinandergesetzt, wie sie ihre eigene Sicht auf die Dinge ändern kann, die in ihrem Leben sp passieren. Viel Freude beim Lesen - und danke, liebe Dina, dass du deinen Text zur Verfügung stellst!

zum Artikel
Spiegelbild

Positive Psychologie begeisterte mehr als 100 Zuhörer im Workshop

  • Was macht mich glücklich?
  • Warum sind positive Emotionen ein Trainingsprogramm fürs Gehirn?
  • Wie kann ich vom "Gehirnbesitzer" zum "Gehirnbenutzer" werden?
  • Was bedeutet Flourishing? Und wie kann ich es in meinem Alltag unterstützen?
  • Wie trägt Dankbarkeit zu einem gelingenden Leben bei?

 

zum Artikel
Kongress Achtsamkeit der Heiligenfeld Kliniken 2019

Chronischer Stress und Belastungen bei der Arbeit als Ursache

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat Burnout in der Neuauflage des Diagnosemanuals für Psychotherapeuten und Psychiater als Faktor eingestuft, der die Gesundheit beeinträchtigen kann. Der Begriff Burn-out soll ausschließlich im beruflichen Zusammenhang verwendet werden. Als Ursache des Ausgebranntseins benennt die WHO chronischen Stress am Arbeitsplatz.

zum Artikel
Stress macht krank

Daniela Blickhan im Gespräch mit Bayern 2

Bayern 2 kam zu Daniela Blickhan nach Bad Aibling, um sich Ideen aus Sicht der Positiven Psychologie zu holen.

 

Der Beitrag läuft am 24.04. zwischen 09.05 und 09.55 Uhr in der Reihe radioWissen auf Bayern 2 und ist auch als Podcast verfügbar.

zum Artikel
Mikrofon

Impulse aus Glücksforschung und Positiver Psychologie

Melanie Hauslers Buch bietet:

  • zahlreiche Interventionen aus der Positiven Psychologie für den Alltags- oder therapeutischen Gebrauch (Arbeitsblätter),
  • aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse, verständlich und alltagstauglich zusammengefasst,
  • viele Fallbeispiele, die eine praktische Umsetzung erleichtern.

 

zum Artikel
Melanie Hausler | Glückliche Kängurus springen höher

Melanie Hauslers neues Buch zur Positiven Psychologie

Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen?

Uns allen widerfahren hin und wieder Missgeschicke, Dinge laufen anders als erwartet oder wir machen schmerzhafte Erfahrungen. Das gehört zum Leben dazu. Glückliche Menschen gehen anders mit kritischen Lebensereignissen um, als weniger glückliche. Sie verfügen über eine größere Widerstandskraft, eine Art innere Sprungkraft. Die Rede ist von Resilienz. Resiliente Menschen nutzen positive Gefühle zum einen dafür, sich schneller von Stress zu erholen und zum anderen, um Sinn aus negativen Erlebnissen zu schöpfen (Tugade & Fredrickson, 2004).

Sie alle kennen vermutlich das Sprichwort „Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen“. Wenn wir einmal hinfallen, ist es wichtig erst einmal innezuhalten und herauszufinden, worüber wir gestolpert sind. Vor allem dann, wenn uns das regelmäßig passiert, macht es sehr viel mehr Sinn sich mit dem Hindernis auseinanderzusetzen, als jeden Tag aufs Neue über die Türschwelle zu stolpern. Der nächste Schritt ist dann zweifelsohne wieder aufzustehen und sich mit Mitgefühl zu begegnen, anstatt sich Vorwürfe zu machen. Ist dies geschehen, können Sie mutigen Schrittes weitergehen oder aber Sie springen wie ein Känguru mit einem kraftvollen Sprung über künftige Hindernisse hinweg.

zum Artikel
Hinfallen, aufstehen, Krone richten, weitergehen