Was Oscar Wilde und die Positive Psychologie zu Zukunftsperspektiven in Zeiten von Corona sagen können

"Am Ende wird alles gut - und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht das Ende."

Dieses Zitat von Oscar Wilde begleitet mich schon viele Jahre, und selten erschien es mir so passend wie jetzt.

Gerade erst wurden in Deutschland die Corona-Beschränkungen für weitere vier Wochen verlängert. In Österreich werden viele Beschränkungen wohl bis März bleiben, und die Schweiz hat nun verpflichtendes Homeoffice  angeordnet. Die Liste der Länder und Beschränkungen ließe sich lange weiterführen.

Wie geht es uns allen in dieser Zeit? Wie kommen wir mit einer an sich schon schwer einschätzbaren Situation zurecht, die sich alle paar Wochen wieder erneut verändert? Was bedeutet das für unsere Psyche?

Ich möchte einige Aspekte unserer derzeitigen persönlichen und gesellschaftlichen Situation aus psychologischer Sicht beleuchten und hoffe, dass das den einen oder anderen entlasten kann. Denn es ist normal, dass wir die Belastung spüren, die diese Zeit der Pandemie für uns alle bedeutet. Die Situation ist belastend. Sie dauert schon lange, bald ein Jahr. Und ein Ende ist zwar allmählich in Sicht, doch wann wir es erreicht haben werden, das weiß derzeit niemand von uns, sei er Virologe, Politiker oder einfach ein betroffener Mensch.

zum Artikel
Sanduhr mit Mensch darin, Zukunftsperspektive Corona

Eine geballte Ladung Unterstützung vom Inntal-Trainerteam für alle Homeoffice-Worker und Online-Trainer

Je öfter und je länger wir alle im Homeoffice sitzen, uns virtuell besprechen und tagen müssen, desto wichtiger wird ein guter Online-Auftritt.

Auch das INNTAL-Trainerteam hat sich erst im Lauf einiger Monate auf die neue virtuelle Wirklichkeit eingestellt. Das war ein Lernprozess, in dem wir viele Erfahrungen gesammelt haben und uns getraut haben, Neuland zu beschreiten. Jetzt sind wir im Online-INNTAL angekommen und bieten viele unserer Kurse auch online an (wo es sinnvoll und machbar ist). Unsere Teilnehmer/innen geben uns dafür hervorragendes Feedback - auch die, die das INNTAL aus Präsenzkursen kennen.

In einem neu entwickelten Workshop wollen wir Ihnen bzw. euch nun die besten Tipps für einen guten Online-Auftritt weitergeben.

Dabei sind gleich drei INNTAL-Trainer an Bord:

  • Business-Trainer Thorsten Sauter,
  • Online-Trainings-Experte Thomas Zawadzki
  • Fernsehmoderator Florian Schrei.
zum Artikel
Arbeitsplatz im Home Office

So klappt es leichter mit dem Aufbau neuer Gewohnheiten

In diesen Tagen geht es an allen Ecken und Enden um sie, die guten Vorsätze zum Neuen Jahr. Auch wenn die meisten von uns gut vertraut sind mit der erstaunlich geringen Halbwertszeit guter Vorsätze – manche überleben kaum eine Woche, geschweige denn einen Monat – so besteht dennoch Hoffnung: Eine Studie konnte das ermutigende Ergebnis berichten, dass Menschen mit Neujahrsvorsätzen etwa zehnmal mehr Erfolg verbuchen können als die Menschen, die ihr Verhalten zwar ändern wollen, aber dafür keine Neujahrsvorsätze fassen (Norcross, Mrykalo, Blagys, 2002).

Gute Vorsätze sind also anscheinend immer noch besser als keine Vorsätze. Was können wir aber tun, damit aus Absichten dauerhafte Verhaltensänderungen entstehen?

zum Artikel
Treppe - aufwärts - neue Gewohnheiten aufbauen

Warum uns dieses Gefühl gerade jetzt helfen kann

Dankbarkeit ist ein psychischer Zustand, der durch Staunen und Wertschätzung gekennzeichnet ist (Emmons & Shelton 2002).

Schon Abraham Maslow beschrieb den Zusammenhang zwischen Dankbarkeit und persönlichem Wachstum bzw. Selbstaktualisierung:
Sie führt dazu, dass wir „das grundlegend Gute im Leben wieder und wieder aufs Neue mit Staunen, Freude, Bewunderung und Begeisterung wertschätzen können, auch wenn diese Erfahrungen für andere schon fade geworden sind“. Maslow betrachtete die Fähigkeit, Dankbarkeit zu empfinden und auszudrücken als essenziell für die emotionale Gesundheit und empfahl bereits damals einen positiven Tagesrückblick: „Das Leben wäre so viel besser,
wenn wir das Gute wahrnehmen könnten (count our blessings), so wie es Menschen mit einem hohen Maß an Selbstaktualisierung tun (self-actualizing people)“.

 

Dieser Artikel (ein Auszug aus Daniela Blickhans neuem Buch Positive Psychologie im Coaching) zeigt die Bedeutung von Dankbarkeit - gerade in diesen Zeiten, die vor uns liegen. Gerade mit den gesellschaftlichen, persönlichen, beruflichen, menschlichen Herausfroderungen, die jetzt vor uns liegen.

Wir möchten Ihnen zwei kostenfreie Ressourcen dazu anbieten:

  • Eine angeleitete Achtsamkeitsmeditation zur Dankbarkeit mit Daniela Blickhan (8 Minuten). Sie finden Sie (und weitere Achtsmakeitsübungen) im Inntal-Youtubekanal.
  • Im aktuellen Heft von Praxis Kommunikation (06/2020) erschien Daniela Blickhans Artikel zur Dankbarkeit. Sie können ihn hier als pdf herunterladen (oder einfach weiterscrollen und in voller Länge lesen).

Viel Freude damit in der kommenden besonderen Zeit zum Jahreswechsel.

Ihr INNTAL-Team

zum Artikel
Dankbarkeit - Positive Psychologie - Dr. Daniela Blickhan

Kommunikation und (Selbst-)Coaching, Business-Coaching, Selbstführung, Positive Psychologie

Genauso wie so viele von Ihnen haben auch wir in diesem Jahr in ganz verschiedenen Kontexten mit unterschiedlichen Zielgruppen online gearbeitet und dabei reichlich Erfahrung gesammelt, was online gut geht - und was nicht ganz so gut.

Wir können sagen:Nicht nur Inhalt und Gruppenerfahrung, sondern auch die „INNTAL-Atmosphäre“ gehen online :)

Derzeit gibt es noch einige freie Plätze:

Online Basiskurs Business-Coaching 06.-09.01. mit Thorsten Sauter

Online Basiskurs Komunikation und Coaching 08.-10.01. mit Thomas Zawadzki

Online Positive Psychology Coaching 06.-09.01. mit Dr. Daniela Blickhan

Online Manage your energy, not your time mit Thorsten Sauter ab 21.01. (2 Abende)

zum Artikel
Online Training Inntal Institut Coaching, Positive Psychologie, Business-Coaching, NLP